Wie verändert das Klima unsere Gärten?

Garten, Sommer, genießen
Neu – Sommerfit-Check für den Garten
15. Mai 2019
Christian Barwig von Green Living stellt in der Kronen Zeitung Pflanzen vor, die mit den veränderten Klima gut zurechtkommen.

Es gibt einige Gehölze die aufgrund ihrer Herkunft mit Trockenheit und Hitze sehr gut umgehen können. ©Pixabay

Der nächste Hitzesommer kommt bestimmt – und damit auch Stress für die Pflanzen im Garten oder auf der Terrasse. Wer kennt das nicht: gießen, gießen, gießen, dennoch wächst und blüht richtig und so manche Pflanze übersteht den Sommer nicht unbeschadet. In Städten müssen Pflanzen oft mit minimalstem Platzangebot zurechtkommen, der Boden enthält nur geringe Mengen an lebenswichtigem Humus und Faktoren wie Hitze- und Trockenstress des Hochsommers wirken sich zusätzlich negativ aus.

Für Garten- und Terrassenbesitzer stellt sich daher schon länger die Frage muss oder soll ich auf die sich verändernden klimatischen Bedingungen reagieren und wenn ja wie? Im Rahmen eines Expertenbeitrags in der Kronen Zeitung Beste Jahre stellt Christian Barwig von Green Living drei Pflanzen für den „Hausgebrauch“ vor, die mit dem veränderten Klima gut zurechtkommen, den Schwarzen Maulbeerbaum, den Französischen Ahorn und den Amberbaum. Mehr zu Lesen direkt im Krone Beitrag.KronenZeitung-Juni2019

Es können keine Kommentare abgegeben werden.